Testbild mit Text
FAQs (DeTeAssekuranz)

Was muss ich bei einem Berufswechsel beachten?

Die private Unfallversicherung befindet sich derzeit wie kein anderer Versicherungszweig im Wandel. Die Beiträge werden im Vergleich zu den Vorjahren um bis zu 50% reduziert. Tarife werden individueller gestaltet, so entstehen auch neue, leistungsfähigere Tarife mit berufsbezogenen
Glieder-/Entschädigungstaxen und Einschlussklauseln (Alkoholklausel, Infektionsklausel, etc.).
Einzelne Berufsgruppen bekommen eine spezifische Tariffierung, daraus entstehen spezielle Unfallversicherungen für:
  • Ärzte
  • Bau-Nebengewerbe-Betreibende
  • Fleischer und Metzger
  • Friseure
  • Rechtsanwälte, Steuerberater, Makler
  • sonstige Berufe
Mit einem Berufswechsel kann sich also unter Umständen auch die Tariffierungs-Grundlage verändern. Sollten sich zum Beispiel die berufsbedingten Risiken und damit auch das Unfall-Risiko erhöhen, so muss der Versicherungsschutz auf diese Veränderung hin angepasst werden. In jedem Fall müssen Sie die neue Berufssituation mit Ihrem Versicherungsfachmann klären und eine Anpassung der privaten Unfallversicherung vornehmen.